neu im netz

Samstag, 11. August 2007

»how to be the perfect girlfriend«


VideoJug: How To Be The Perfect Girlfriend

[via simon columbus :: video + text hier]

Samstag, 21. Juli 2007

»Hillary-ous«

nie war wahlkampf so ... öhm ... amerikanisch wie heute:

»On June 13, 2007, the face of the 2008 presidential campaign was forever changed with the release of a provocative video known as "Obama-Girl."

It was all there - a passionate statement of love and partisan politics - thoughtfully packaged into a catchy pop song. [...]

Following the release of the Obama-Girl video, I felt that it was my social responsibility to provide America with a fair and balanced view of the 2008 Democratic campaign by showing my love and support for my own favorite candidate – Ms. Hillary Rodham Clinton.

and so she did:



[via & weitere kabinettstückchen bei Will :: direktcrush]

Mittwoch, 20. Juni 2007

»cooles intro«

zum intro der website superhymne.de - klick!

... und der wettbewerb, der sich dahinter verbirgt, ist auch recht interessant!

[nähere infos auch bei tristesse deluxe]

Dienstag, 15. Mai 2007

»ausgezeichnet!«

der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger hat heute die Theodor-Wolff-preisträger 2007 bekanntgegeben.

hier eine übersicht mit links zu den prämierten texten, die zwei dinge gemeinsam haben: zum einen, dass sie äußerst lesenswert sind – sagt übrigens nicht nur der BDZV, sondern auch herr abundant, nach eingehender prüfung der sachlage, versteht sich ;o) –, und zum anderen, dass sie alle online zu finden sind, was ja an sich nicht ganz selbstverständlich ist und mir daher erwähnenswert erscheint.

allgemeines:
  • Sebastian Glubrecht (SZ-Magazin): »bis dass der tod euch scheidet« (berührender bericht über einen mann, der seine kranke frau aus mitleid getötet hat, aus dessen eigener perspektive)
  • Astrid Geisler (taz): »das vergessene land« (reportage über »den leisen und stetigen aufstieg der rechtsextremen in ostvorpommern«)
leitartikel/kommentar/essay: lokales:
  • Christoph Wöhrle (Berliner Morgenpost): »doktor fastfood und mister dschihad« (über gegensätze unter muslimen im berliner kiez)
  • Marlon Gego (Magazin der Aachener Zeitung, Aachener Nachrichten): »am ende der illusion« (über kleingärtner, deren kolonie einem stadionprojekt weichen musste; online nur als pdf, aber leider nicht komplett)
lebenswerk: der Theodor-Wolff-preis ist einer der renommiertesten deutschen journalistenpreise und mit 6000,- euro pro sparte dotiert. mit ihm werden beiträge ausgezeichnet, »die ein bedeutsames thema behandeln oder wegen ihres neuigkeitsgehalts und der art der präsentation für einen wachen journalismus beispielhaft erscheinen«.

Montag, 23. April 2007

»nicht nur auf holz klopfen«

ganz groß: musik für sechs schlagzeuger und ein apartment!


[direktpercussion :: via titanic]

Montag, 9. April 2007

»gesucht: ansichten zum 'neuen' berlin«

»was würden Sie einem ami über berlin erzählen?«

das fragt der publizist Eric T. Hansen, autor des vielbeachteten buches »Planet Germany«, im gleichnamigen blog und erläutert:

»Ende des Monats fahre ich nach Amerika und nehme dort an einer Podiumsdiskussion über "das neue Berlin" teil. Kein Problem: Ich wohne seit zehn Jahren im immer neuen, immer alten Berlin. Doch da fiel mir auf: Hoppla, es gibt viele Berlins und ich kenn nur eine. Einerseits würden die Amerikaner das gar nicht merken, andererseits frage ich mich, ob es Aspekte vom "neuen, jungen" Berlin gibt, die man doch erwähnen sollte, die ich gar nicht kenne.

Meine Frage an Euch, falls Ihr ein paar Minuten Zeit habt, darüber nachzudenken: Was würdet Ihr einem jungen amerikanischen Publikum über Berlin heute erzählen wollen? Nix Historisches, nix mit Checkpoint Charlie und Reichstag … ich suche Geheimtipps, persönliche Anekdoten, Do's und Don'ts, Go's und No-Go's.«

antworten werden erbeten an eric(at)ethansen.de (hm, warum nicht gleich per kommentar im blog?). über die reise und die reaktionen des publikums will Hansen berichten.

ich persönlich übe mich als gerade erst zugezogener lieber in zurückhaltung und verweise still auf einen zwar schon fünf jahre alten, aber noch immer (bzw. immer wieder) aktuellen artikel (pdf) meines kollegen Ralf Hanselle in der »Kritischen Ausgabe«.

[via kommentar im writers blogachtung, cat content! ;o)]

addendum [07/04/22]: das ergebnis der umfrage hier.

Mittwoch, 28. März 2007

»nich hiphop?«

doch, doch! und: respekt! BAS, MC Winkel und Nilzenburger entwickeln sich in riesenschritten vom geheimtipp aus klein-bloggersdorf zum »next big thing« im schmutzigsten gewerbe der welt ... ;o)



von »retter der nation«, mit dem im vergangenen oktober alles begann, über »immer wieder sonntags« (auch live & unplugged sehr nett) bis hierher war es nicht gerade ein weiter weg. man darf gespannt sein, was als nächstes kommt!

[direkt hoppen :: via indiskretion ehrensache]

Dienstag, 20. Februar 2007

»introducing: the book!«

die umstellung von der pergamentrolle auf das neue medium »buch« brachte einst ungeahnte probleme mit sich, wie die folgende norwegische ... ähm, dokumentation beweist:



hm, woran erinnert uns das bloß ...? ;o)

(direkt buchen; via subkontent)

Montag, 19. Februar 2007

»aufgelesen [07/02/19]«

heute: bittere und andere erkenntnisse ...
  • »wenn ich 20 mal täglich aufschreibe, wie beschissen es mir geht, habe ich dann etwas krankhaftes?« – »ja, ein weblog.« [ahoi polloi :: 259]

  • »im prinzip funktioniere ich wie ein gremlin: / nicht nach mitternacht füttern, kein wasser, kein sonnenlicht.« [argh! :: quickstart-guide / benutzerhandbuch frank]

  • »... subversives TNT für unsere kapitalistisch orientierte welt«, meint einer der kommentatoren bei medienrauschen zu diesem film, den ich persönlich ausgesprochen inspirativ finde:
  • schon etwas älter, aber immer noch lustig: »konklave wählt kardinal Ratzinger zum neuen papst. Teufel reicht rücktrittsgesuch ein.« [radiopannen.de :: nachrichten auf SWR1 Baden-Württemberg (mp3)]

  • »... Übrigens könnte ich es mir niemals vorstellen, dem ältesten Job der Welt in seiner ursprünglichen Form nachzugehen. Das käme für mich nicht in Frage. Im Chat habe ich Distanz zu den Usern. Ich befinde mich dort in einer virtuellen Welt und reagiere auf Text und/oder Cambilder der User. Das ist für mich etwas ganz anderes.« [spreeblick :: interview mit einem webcam-girl]

  • die plötzliche erkenntnis des tages:

»Ewigkeit« - foto von vasili, mehr dazu nach dem klick

  • »... Ryan Burke found out his girlfriend, Mindy, had cheated on him. As such, Ryan resolved to humiliate her even worse than she humiliated him. / Under the guise that she was meeting him in the Pit [...], Mindy showed up only to find out that she was, in fact, being dumped in front of hundreds of people, who at times started chanting "Slut! Slut! Slut!"« [youtube :: the pit breakup :: via Will :: ein lehrstück darüber, wie talkshows, reality-soaps und, ja, auch internetcommunities unser wirkliches leben prägen können. erschreckend.]

  • »Niemand in der Welt bekommt so viel dummes Zeug zu hören wie die Bilder in einem Museum.« [Jules de Goncourt :: gefunden in einer zigarettenpapierpackung]

  • kleines lehrstück über kunst und staatliche gewalt im zeitalter des terrorismus:

Freitag, 16. Februar 2007

»aufgelesen [07/02/16]«

kleine ausbeute meines morgendlichen streifzuges durch das netz:
  • »... Der Sänger der Band Einstürzende Neubauten sagte der Wochenzeitung "Die Zeit" vom Donnerstag (15.2.2007), er würde seit Jahren die geträumten Texte nach dem Aufwachen aufschreiben und auf seinem Laptop in Traumprotokollen speichern. So entstünden "Stücke und Texte, die völlig unkalkulierbar sind und so niemals planbar gewesen wären", sagte Bargeld. "Es ist spannend und befreit mich weitgehend von der Last des Textens."« [dw-world :: Blixa Bargeld träumt neue songtexte :: originalmeldung im presseportal]

  • »... Bin gegen die Pubertät. Die Verherrlichung müsste umgekehrtwärts laufen, richtung Erwachsenenleben, das vor der eigenen Jugend bestehen könnte, das würde heißen: Feier des Kaputten. Und genau nicht nachträgliche Romantisierung damaliger Liebesgeschichten, Freundschaften und angeblich so einmalig hochgespannter Geisteszustände jugendlicher Unbedingtheit. Das ist alles gar nicht wahr.« [Rainald Goetz :: das ruhelose grab :: hurra, er bloggt wieder! ;o)]

  • »... Mein vater meinte wenn ich dergleichen in irgendeiner art noch mal machen sollte und dafür geld nähmen würde darf ich mit einer Aldi tüte ausziehen und sie wollen nix mehr mit mir zu tun haben.(also verschwieg ich den etwas aktuelleren teil).Seitdem darf ich mir sachen anhören wie "haben wir dich nicht oft genug geschlagen damals oder warum stehst du auf so etwas abartiges"? ! Ja geschlagen wurde ich genug das ist nicht das problem eher das ihr es nicht versucht zu akzeptieren und mich endlich gehen lasst.« [mein doppelleben :: klischee :: no fake, i guess]

  • »... Real gesehen, bin ich für die Männer nichts weiter als ein interaktiver Porno ohne Bild. Wenn sie mich z.B. beleidigen, dann beleidigen sie nicht mich, sondern das Bild, welches ich ihnen in den Kopf gemalt habe. Vermutlich würden sie nie eine Frau so behandeln im realen Leben. Es sind ihre niedersten sexuellen Fantasien, die so manch einer nur alleine im Sessel auslebt. Selbst einer Prostituirten würden sie diese Dinge nicht sagen. Aber ich bin etwas anonymes und doch bin ich ein realer Mensch. Das ist der Kick. Tabubruch ohne Reue.« [meine stimme ist käuflich – ich nicht! :: der retter]

  • »... tauche ich ein in die spannende Welt von Second Life. Schnell komme ich mit einem Francis Starstrider ins Gespräch, sein Avatar ist braungebrannt und muskelbepackt. Auch er ist Journalist: "Focus online hat mich beauftragt, ich soll für Markwort einen Artikel über Riesenbrüste bei Second Life schreiben. Kann ich mal sehen...?"« [titanic :: was ist los in second life? ein tagebuch aus der »virtuellen welt«]

  • »... irgendwann merkt man dann, dass man copyrights nicht essen kann, genauso wie man kultur nicht niederklagen kann. dumpfbacken.« [wirres :: ich liebe die film- und musikindustrie]

  • »wetterverhältnisse
    es schneit, dann fällt der regen nieder
    dann schneit es, regnet es und schneit
    dann regnet es die ganze zeit
    es regnet und dann schneit es wieder«
    [Ror Wolf :: via literaturcafé]

abundant

lose links & mehr

herr abundant @ twitter

Aktuelle Beiträge

»alles auf anfang«
ein neubeginn will gewagt werden. ab jetzt geht es...
abundant - 21. Jan, 12:47
»spendet liebesgaben!«
vor jahren vermachte mir eine freundin eine mappe mit...
abundant - 9. Dez, 19:20
»kinder ausgenommen«
aus einer pressemitteilung der werbeagentur »Media&Things«: »Am...
abundant - 31. Okt, 12:31
"Bonus" bekommt da ja...
"Bonus" bekommt da ja eine ganz neue Bedeutungstiefe.
rrho - 30. Okt, 14:58
»werbung nach pisa«
verlässt man sich jetzt schon darauf, dass die...
abundant - 28. Okt, 13:05

Archiv

Mai 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 

Suche

 


amusement
brainstorm
dichtung digital
flashback
geist & zeit
in memoriam
lebenslaeufe
neu im netz
premium content
privatissime
trendcheck
welt im bild
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren